Outlook immer im Kalender starten

In einem früheren Betrag “Zeitmanagement mit Outlook” habe ich Ihnen eine Möglichkeit vorgestellt, Outlook für die Organisation von Aufgaben zu nutzen. So sollten Sie Ihren Tag damit beginnen, die wichtigsten Aufgaben abzuarbeiten. Da sich Outlook jedoch standardmäßig in der E-Mail Ansicht öffnet, stört gerne mal eine dringliche Nachricht unseren Fokus. Anstatt an unseren Prioritäten zu arbeiten, sind wird wieder mit Firefighting beschäftigt.

Durch einen Erfahrungsaustausch lässt sich viel voneinander lernen. Tauschen Sie sich deshalb jetzt mit Experten auf Ihrem Gebiet aus und erweitern Sie Ihr Netzwerk! Treten Sie jetzt der exklusiven Gruppe für Projektmanager und Führungskräfte bei.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Outlook immer in der Kalender Ansicht öffnen. So sehen Sie direkt, welche Aufgabe Sie sich eingeplant haben und können ungestört beginnen.

Öffnen Sie zunächst über das Menü Datei → Optionen die Einstellungen.

Outlook Optionen starten

In der linken Spalte können Sie nun zu Erweitert wechseln. Dort finden Sie den Eintrag “Starten und Beenden von Outlook”.

Starten und Beenden von Outlook

Wählen Sie bitte über Suche den Kalender aus und bestätigen Sie mit OK.

Kalender ausgewählt

Danach können Sie Outlook neu starten. Nun wird beim Start zuerst der Kalender angezeigt.

Warum scheitern so viele Projekte?

  • In meinem Newsletter lernen Sie, wie Sie Projekte erfolgreich abschließen.
  • Zahlreiche Checklisten, Tipps und Tricks bringen Ihr Projekt auf Kurs.
  • Vorlagen für Business Case, Projektleitdokumentation und Fachkonzept.
  • Lernen Sie wie man Projekte richtig plant, durchführt und kontrolliert.
  • Bei der Anmeldung zu meinem Newsletter erhalten Sie das Buch „Projektmanagement in a Nutshell“ als Willkommensgeschenk.
Projektmanagement Tipps

Jetzt anfordern!

* Pflichtfeld
 
Kein SPAM. Ich hasse Spam genau so wie du.
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.