In diesem How To zeige ich Ihnen wie Sie Dropdown Boxes in Design Studio benutzen können. Nachdem Sie Ihrer Anwendung eine Dropdown Box (unter Basic Components)hinzugefügt haben müssen Sie dafür sorgen, dass diese auch mit Werten gefüllt wird. Dazu verwenden wir ein Script.

So erleichtern Sie die Entscheidungsfindung und gewinnen einen umfassenden Überblick über Ihr Geschäft! Mit meinem neuen Buch lernen Sie, SAP für die Unternehmensplanung einzurichten, zu nutzen und zu erweitern.

Wählen Sie Ihre Applikation aus (erster Knoten im Outline Fenster) und fügen Sie rechts unter PropertiesEventsOn Startup das folgende Coding ein.

On Startup Event

On Startup Event

Zunächst sagen wir, dass wir unsere DropdownBox mit dem technischen Namen DROPDOWN_1 mit Werten füllen wollen.

DROPDOWN_1.setItems();

Als Nächstes definieren wir woher diese Werte kommen sollen. In unserem Fall wollen wir die Werte des Merkmals Produkt LPRODUCT aus der DataSource DS_1 auslesen. Dies bewerkstelligen wir mit der Methode get.MemberList des Objekts DS_1. Als DataSource kann eine Query (Zugriff auf bebuchte Werte) oder auch ein InfoObjekt (Zugriff auf Stammdaten) dienen. Bei einem InfoObjekt müssen Sie dieses zuerst als InfoProvider bestimmen.

DROPDOWN_1.setItems(DS_1.getMemberList(dimension, memberPresentation, memberDisplay, maxNumber));

Die Methode getMemberList hat folgende Parameter:

  • dimension – die Dimension, in unserem Fall das Produkt. Wird in „“ angegeben. Zum Beispiel "LPRODUCT"
  • memberPresentation – der Schlüssel, der benutzt wird um die Werte aus der DataSource abzurufen. Exkurs Interne/Externe Schlüssel. Zum Beispiel MemberPresentation.INTERNAL_KEY
  • memberDisplay – wie werden die Werte dargestellt? Zum Beispiel MemberDisplay.TEXT
  • maxNumber – legt die maximale Anzahl der anzeigten Werte fest. Muss als Integer (ganze Zahl) angegeben werden. Zum Beispiel 10
  • allMemberText – optionaler Parameter, gibt den Text an, der für die Anzeige aller Werte steht. Zum Beispiel "Alle Werte anzeigen"


SAP Analysis for Microsoft Office: Reporting leicht gemacht

Planung und Reporting mit SAP Analysis leicht gemacht!

Lernen Sie, wie Sie mit SAP Analysis for Microsoft Office professionelle Berichte erstellen. Dieses Praxishandbuch erklärt Ihnen, wie Sie Ihre Daten auf vielfältige Weise auswerten und darstellen. Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit zahlreichen Screenshots unterstützen Sie – von der Implementierung bis zur Anwendung.



Exkurs Interne/Externe Schlüssel
Generell können zwei Arten von Schlüsseln unterschieden werden: interne (internal) und externe (external). Im Grunde geht es dabei um die Formatierung. So kann zum Beispiel ein Produkt intern mit führenden Nullen ablegt werden (0000001337), wird aber ohne diese angezeigt (1337). Siehe auch Alpha-Konventierung. Interne Schlüssel sind für alle User eindeutig und unabhängig von der Lokalisierung. Externe Schlüssel können sich jedoch unterscheiden.

Das gesamte Coding sieht wie folgt aus.

//populate drop down
DROPDOWN_1.setItems(DS_1.getMemberList("LPRODUCT", MemberPresentation.INTERNAL_KEY, MemberDisplay.TEXT, 10, "Alle Werte anzeigen"));

Speichern Sie die Änderungen und starten Sie Ihre Anwendung. Die Dropdown Box wird mit den zugehörigen Werten gefüllt.

Gefüllte Dropdown Auswahl

Dropdown ist mit Werten gefüllt

Wenn Sie aber einen Wert auswählen, passiert erst einmal nichts. Um das Verhalten nach der Auswahl zu steuern legen wir ein zweites Skript an.
Selektieren Sie Ihr Dropdown-Element und fügen Sie ein On Select Event ein.

Dropdown On Select Event hinzufügen

On Select Event

In diesem Event setzen wir den Filter für das Merkmal Produkt LPRODUCT. Der Filterwert soll aus der Dropdown Box DROPDOWN_1 kommen. Das entsprechende Coding sieht so aus:

DS_1.setFilter("LPRODUCT", DROPDOWN_1.getSelectedValue());

Die Methode getSelectedValue() liefert uns den ausgewählten Wert.
Speichern Sie die Änderungen und führen Sie Ihre Anwendung aus. Die Query-Werte werden der Dropdown-Selektion entsprechend gefiltert.

Die Querywerte werden gefiltert

Das Ergebnis

Ihre User beklagen sich über langsame Berichte?

  • In meinem Newsletter lernen Sie, wie Sie Abhilfe schaffen.
  • Entdecken Sie die Möglichkeiten der Performanceoptimierung.
  • Praktische Anleitungen ermöglichen Ihnen schnelle Erfolge bei der Optimierung von SAP Systemen.
  • Viele Tipps und Tricks zu SAP BI Themen.
  • Holen Sie die maximale Performance aus Ihrem SAP BI!
  • Bei der Anmeldung zu meinem Newsletter erhalten Sie das Buch „High Performance SAP BI“ als Willkommensgeschenk.
Fordere SAP Performance Tricks an

Jetzt anfordern!

* Pflichtfeld
 
Kein SPAM. Ich hasse Spam genau so wie du.

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.