SAP Softwaremodule aus Sicht des Controllings

SAP Softwaremodule aus Sicht des Controllings
5 Sterne
2 Bewertungen


Die SAP Software ECC ist in verschiedene Module gegliedert, die jeweils die speziellen Anforderungen aus den einzelnen Bereichen im Unternehmen abdecken. Die wichtigsten Module aus der Sicht des Controllings sind:

SD (Sales and Distribution) – Vertrieb: dieses Modul wird genutzt für die Verwaltung von Kundenbestellungen und Angeboten, für die Abwicklung von Lieferungen und  für die Erstellung von Rechnungen, auch Fakturen genannt.

MM ( Material Management) – Materialwirtschaft: im Modul MM sind das Bestellwesen und die Einkaufsabwicklung zu finden. Außerdem ist die Lagerverwaltung der Rohstoffe, Halbfertig- und Fertigerzeugnisse der Materialwirschaft zugeordnet.

PP (Production Planning) – Produktionsplanung und -steuerung: in den Stücklisten des Moduls PP wird verwaltet, welche Rohstoffe für die Produktion welcher Fertigerzeugnisse eingesetzt werden. In Arbeitsplänen ist hinterlegt, welcher Zeitbedarf für welche Ressourcen bei der Produktion zu berücksichtigen ist. Auf der Basis dieser Stammdaten werden Produktionspläne erstellt und überwacht.

FI (Financials) – Finanzwesen: Hier werden durch die Erfassung von vielen Einzelbelegen Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen generiert.

CO – Controlling: Die Gewinn- und Verlustrechnung der Finanzbuchhaltung wird hier differenzierter betrachtet. Alle betriebswirtschaftlichen Faktoren im Unternehmen werden nicht nur im Ist abgerechnet, sondern bereits in der Planung bearbeitet. Zur Steuerung des Unternehmens werden die Daten in Soll-Ist-Vergleichen aufbereitet.

Die Module werden weiter untergliedert in Komponenten. Die drei wichtigsten Komponenten im Controlling sind:

CO-OM (Overhead Management) – Gemeinkostenrechnung: Die Gemeinkostenrechnung beschäftigt sich mit der Verwaltung von Kostenstellen und Projekten, die in SAP als Innenaufträge bezeichnet werden. Gemeinkosten sind Kosten, die einem Kostenträger (z. B. verkaufsfähiges Produkt oder Dienstleistung) nicht direkt zugerechnet werden können.

CO-PC (Product Costing) – Produktkostenrechnung: Wie der Name schon sagt, geht es hier um die Dinge, die ein Unternehmen produziert und verkauft, um Produktkalkulationen.

CO-PA (Profitability Analysis) – Ergebnisrechnung: Die Ergebnis- und Marktsegmentrechnung verknüpft Erlöse aus dem Vertrieb mit Kosten aus der Gemeinkosten- und Produktionsrechnung.

Komponenten des Contollings

Komponenten des Contollings

Die drei Komponenten des Controllings stehen in enger Beziehung zueinander. Ohne die Gemeinkostenrechnung ist keine Produktionskostenrechnung möglich. Die Ergebnisrechnung ist auf Daten aus der Gemeinkosten- und der Produktionsrechnung angeweisen.
Außerdem besteht eine enge Verbindung von jeder einzelnen Komponente des Controllings zu einem oder zwei anderen Modulen.
So übernimmt die Gemeinkostenrechnung viele Buchungen aus dem Finanzwesen, die Rechnungen an Kunden werden vom Vertrieb erzeugt und direkt in die Ergebnisrechnung übergeben, die Produktkostenrechnung ist auf die Materialstämme aus der Materialwirtschaft sowie auf Stücklisten und Arbeitspläne aus der Produktion angewiesen.

Quellen:
Uwe Brück (2011): Praxishandbuch SAP-Controlling, 3. Auflage, Bonn
http://help.sap.com/

Ihre User beklagen sich über langsame Berichte?

  • In diesem kostenlosen Buch lernen Sie, wie Sie Abhilfe schaffen.
  • Entdecken Sie die Möglichkeiten der Performanceoptimierung.
  • Praktische Anleitungen ermöglichen Ihnen schnelle Erfolge bei der Optimierung von SAP Systemen.
  • Holen Sie die maximale Performance aus Ihrem SAP BI!
Fordere kostenlos SAP Performance Tricks an

Jetzt das kostenlose eBook anfordern

* Pflichtfeld
 
Kein SPAM. Ich hasse Spam genau so wie du.

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

Denis Reis ist Business Intelligence Consultant bei Dahlbeer und gibt als Buchautor sein Wissen rund um den SAP Projektalltag weiter. Des Weiteren unterrichtet er Projektmanagement und Controlling an der Wiesbaden Business School. Der aus Düsseldorf stammende Familienmensch zählt zu denjenigen, die auf komplizierte Darstellungen verzichten und das Ganze auf den Punkt bringen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen