Herzlich willkommen !

Hervorgehoben

Als internationaler Betriebswirt und zertifizierter Business Analytics Experte biete ich Hilfestellungen rund um die Themen BI, BPC und Projektmanagement. Willkommen auf meiner Seite! Hier dreht sich alles um die folgenden Themen: Prognosen, Planung, Produktion, Logistik und Supply Chain Management mit Hilfe von SAP. Meine Kenntnisse auf diesen Gebieten konnte ich erfolgreich im Rahmen meiner Diplomarbeit, des Praktikums und meiner beruflichen Tätigkeit anwenden. Mein Werdegang wird unter dem Punkt „Lebenslauf“ übersichtlich dargestellt. Weitere Informationen finden Sie auf meiner Xing Seite. Folgen Sie mir auf Twitter!
Lumen accipe et imperti

Das Geheimnis jeden Erfolgs ist ganz einfach: Man sucht Herausforderungen, man stellt sich ihnen, man bewältigt sie. Wer sich zufrieden gibt, kann sich niemals weiterentwickeln.

Foto: © Gerd Altmann, pixelio.de

Spendenaufruf für ein kleines Mädchen mit Down-Syndrom

Hervorgehoben

Hilf dabei, Ideen Wirklichkeit werden zu lassenZusammen mit adidas unterstützt Dahlbeer ein kleines 8-jähriges Mädchen mit Down-Syndrom, das teure medikamentöse Behandlung und eine Herzoperation benötigt. Ihr Name ist Daniela und wie so viele Kinder mit Down-Syndrom leidet sie unter einer schweren Herzfunktionsstörung, die eine kontinuierliche Behandlung und chirurgische Eingriffe erfordert.

Die Behandlung und Operationen sind nicht durch eine Versicherung abgedeckt und sind in Moldawien nicht verfügbar. Die Familie muss für die Operationen ins Ausland reisen und diese voll aus eigener Tasche bezahlen.

Dahlbeer und adidas haben den bisher größten Einzelbeitrag gemacht. Wir haben bis jetzt über 21% der Spenden und rund 4,5% des erforderlichen Gesamtbetrags aufgebracht. Hilf auch du dabei, Daniela zu unterstützen!

How To SAP BI – Transport von Kopien

In diesem Artikel stelle ich Ihnen die „Transport von Kopien“ Funktionalität vor. Dabei bleiben alle Objekte auf dem ursprünglichen Transportauftrag gesperrt. Nur die Kopien der Objekte werden in das nächste SAP System transportiert. Falls beim Transport etwas schief geht, können neue Objekte ganz einfach neu gesammelt oder hinzugefügt werden. Darüber hinaus wird bei einem Transport von Kopien ins Testsystem kein Import im Produktivsystem anglegt. Die Importqueue bleibt sauber und übersichtlich. Das Problem mit „Überholer“-Transporten entfällt. Nach erfolgreichem Transport von Kopien werden die ursprünglichen Cluster transportiert.
Um einen Transport von Kopien zu erstellen, rufen Sie Transport Organizer über die Transaktion SE10 auf. Setzen Sie ein Häckchen beim Auftragstyp „Transporte von Kopien“ und klicken Sie auf Anzeigen.

SAP Transport Organizer SE10

Transport Organizer

Legen Sie einen neuen Auftrag an (über das Dokument Icon oder die F6 Taste).

Auftrag erstellen

Neuen Auftrag anlegen

Wählen Sie anschließend Auftragstyp „Transport von Kopien“ aus.

Auftragstyp "Transport von Kopien" ausgewählt

Auftragstyp „Transport von Kopien“

Definieren Sie anschließend eine Beschreibung und das Zielsystem des Transports.

Kurzbeschreibung und Zielsystem eingeben

Beschreibung und Zielsystem

Der Transportauftrag des Typs Transport von Kopien wurde angelegt. Nun wollen wir diesem die zu transportierenden Objekte des Originals hinzufügen. Leider können nicht direkt alle Objekte eines Auftrags kopiert werden. Daher ist es wichtig, die Objekte Aufgabe für Aufgabe zu übernehmen. Ein Transportauftrag kann mehrere Aufgaben enthalten.

Transportauftrag und Aufgabe

Unterschied Auftrag und Aufgabe

Markieren Sie mit der Tastenkombination STRG+Y die ID der Aufgabe und kopieren Sie diese anschließend mit STRG+C. Platzieren Sie dann den Cursor auf Ihrem Transport von Kopien Auftrag und drücken Sie Objekte aufnehmen (STRG+F11).

Objekte in den Transportauftrag aufnehmen

Objekte aufnehmen

Wählen Sie den Radiobutton Objektliste eines Auftrags aus und kopieren Sie die ID der Aufgabe rein, die die zu transportierende Objekte enthält. Bestätigen Sie Ihre Eingabe.

Objektliste eines Auftrags

Objektliste eines Auftrags

Alle Objekte des Auftrags werden in den Transport von Kopien übernommen. Anschließend können Sie die Objekte mit der normalen Transportprozedur ins Testsystem transportieren.

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

Sieben Klärungsstufen für erfolgreiche Meetings und Workshops

In diesem Artikel gebe ich Ihnen Tipps, wie Sie als Moderator Störungen in Meetings und Workshops bewältigen können. Die hier vorgestellten Klärungsstufen nach Neuland & Partner sind nach dem steigenden „Härtegrad“ aufgebaut. Auf diese können Sie zurückgreifen wenn es schwierig wird.

7 Klärungsstufen Moderation

Sieben Klärungsstufen

Gehen wir nun die einzelnen Stufen durch.

Ignorieren / Selbstklärung

Ignorieren /
Selbstklärung
Was stört (mich) genau?
Persönliche Antipathie?
Ist die Arbeitsfähigkeit der Gruppe gestört?

Als allererstes sollten Sie für sich selbst klären ob objektiv wirklich eine Störung vorliegt. Wenn einer der Teilnehmer einen Witz erzählt, trägt es vielleicht sogar zum besseren Arbeitsklima bei. Fragen Sie sich also immer, ob die Arbeitsfähigkeit der Gruppe gefährdet ist. Gegebenenfalls müssen Sie gar nicht korrigierend eingreifen. Versuchen Sie außerdem zu identifizieren, was genau Sie als störend empfinden. Liegt vielleicht persönliche Antipathie vor?
Sollten Sie sich entschließen einzugreifen, können Sie es zunächst subtil machen.

Körpersprache einsetzen

Körpersprache
einsetzen
Blickkontakt aufnehmen, Position im Raum verändern, leiser werden – Pause machen, auf die Agenda bzw. Regeln zeigen

Nehmen Sie zum Beispiel Blickkontakt mit dem Störenfried auf. Bewegen Sie sich, bewegliche Objekte fesseln Aufmerksamkeit. Stellen Sie sich aber nicht hinter einen Teilnehmer. Das wird als zu bedrohlich wahrgenommen. Es kann auch effektiv sein, schweigend auf die Agenda (bei Abschweifungen) beziehungsweise auf die Regeln (bei Verstößen) zu deuten.

Der Umgang mit Störenfrieden kann sich schwierig gestalten, da bei einer zu direkten Kritik des Moderators an der Person häufig eine Solidarisierung der Gruppe mit dem „angegriffenen“ Teilnehmer auftritt. Dies erschwert die weitere Zusammenarbeit, da die Gruppe sich gegen den Moderator stellt. „Wir“ gegen „die“.

Deshalb sollten Sie bei weiteren Klärungsstufen stets die korrektive Steuerung mit Wertschätzung verbinden. Wobei die Wertschätzung als erstes kommt.

Verbale Klärung

Wertschätzung Steuerung
Verbale Klärung aktives Zuhören weiterführende
Fragen stellen

So verbinden Sie bei der verbalen Klärung aktives Zuhören „Habe ich Sie richtig verstanden?“ mit weiterführenden Fragen „Was meinen die anderen dazu?“.

Gruppe einbinden

Wertschätzung Steuerung
Gruppe einbinden eigene Wahrnehmung
schildern
Vorschläge unterbreiten

Die nächste Stufe geht in die selbe Richtung. Anstatt über die Köpfe hinweg zu entscheiden, unterbreiten Sie Vorschläge und lassen die Gruppe entscheiden. Schildern Sie Ihre eigene Wahrnehmung „Mein Eindruck ist…“ und unterbreiten Sie anschließend einen Vorschlag „Ich schlage vor…“. Mit der Formulierung „Wir alle wollen zügig zu einem Ergebnis kommen.“ können Sie den Störenfried in der Gruppe isolieren. Er wird zum Verursacher einer schleppenden Sitzung.

Pausengespräch führen

Wertschätzung Steuerung
Pausengespräch
führen
Motive / Interesse
erfragen
Vereinbarung treffen

Bei besonders groben Regelverletzungen bietet es sich ein Pausengespräch an. Klären Sie mit der Person unter vier Augen ihre Motive „Was sind Ihre Erwartungen an“ und treffen Sie eine Vereinbarung „Wir einigen uns also auf folgendes“ .

Abbruch bzw. Ausschluss androhen

Abbruch /
Ausschluss androhen
Für sich: Verantwortung klären Transparenz über Konsequenz

Sollten alle Stricke reißen, können Sie einen Ausschluss androhen. Klären Sie zuvor die Verantwortung mit dem Auftraggeber. Machen Sie die Konsequenzen transparent „Ich möchte nicht, dass…“.

Abbruch bzw. Ausschluss

Abbruch /
Ausschluss
Den ersten Zug machen

Ich hoffe nicht, dass Sie jemals so weit gehen müssen. Falls Sie aber ein Meeting oder Workshop abbrechen müssen, so machen Sie den ersten Zug.

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

How To SAP BI – Transporte

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit den Basics. Es geht um das Transportwesen in der SAP Systemlandschaft. Grundsätzlich gibt es drei Systeme: Entwicklung, Test und Produktive Umgebung. Diese sind auf verschiedenen Servern beheimatet. Durch die Trennung wird die Qualitätssicherung und Stabilität des Produktivsystems gewährleistet. Außerdem können Entwicklung, Tests und die „wirkliche“ Arbeit parallel erfolgen.

Typische Serverlandschaft

Typische Serverlandschaft

Damit neu entwickelte Objekte getestet werden können und letztendlich produktiv genutzt werden können, müssen diese in Folgesysteme transportiert werden.
Dieses Vorgehen erläutere ich anhand eines Beispiels.
Die Transporte werden mithilfe von Transportaufträgen durchgeführt. Die Transportaufträge kapseln Aufgaben, die wiederum die Objekte beinhalten. Pro Auftrag können mehrere Benutzer hinzugefügt werden, die an einem Projekt arbeiten.

Ein Transportauftrag kann mehrere Aufgaben enthalten

Transportaufträge und Aufgaben

Um einen neuen Auftrag anzulegen rufen Sie die Transaktion SE10 auf und klicken Sie auf Anlegen (Button mit dem Leeren Blatt) oder drücken Sie F6. Wählen Sie anschließend Workbench-Auftrag aus und bestätigen Sie die Auswahl.

Einen neuen Workbench Auftrag anlegen

Transportauftrag anlegen

Im darauffolgenden Screen vergeben Sie eine Beschreibung und legen Sie das Ziel (das Testsystem) fest. Darüber hinaus können Sie den Auftrag einem Projekt zuordnen. Sie können auch von Anfang an mehrere Mitarbeiter hinzufügen. Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie neue Mitarbeiter hinzufügen oder vorhandene entfernen.

Transportauftrag Einstellungen

Einstellungen des Auftrags

Wenn Sie nun ein neues Objekt anlegen und nach dem Paket und dem Transportauftrag gefragt werden, wählen Sie Ihren Auftrag aus. Die Objekte werden auf den Auftrag geschrieben und sind dort gesperrt. Damit sind sie fest Ihrem Auftrag zugeordnet.

Falls Sie Objekte entsperren wollen, zum Beispiel um diese vom Auftrag zu löschen, können Sie die Transport Organizer Tools nutzen (Transaktion SE03).

Objekte mit Transport Organizer Tools entsperren

Transport Organizer Tools

Geben Sie anschließend die ID der zu entsperrenden Aufgabe ein und klicken Sie auf Ausführen oder drücken Sie die F8 Taste.

Objekte entsperren mit Experttool

Objekte entsperren

Anschließend können die Objekte vom Auftrag gelöscht werden. Um die Objekte wieder zu sperren, gehen Sie in Ihren Auftrag, markieren Sie die zu sperrenden Objekte und klicken Sie auf den Button mit dem Schloss Icon.

Objekte sperren

Objekte sperren

Um Ihre Entwicklung auf das Testsystem zu transportieren gehen Sie wie folgt vor. Zunächst müssen Sie alle Aufgaben eines Auftrags freigeben. Wählen Sie die jeweilige Aufgabe aus und klicken Sie auf Direkt Freigeben (Laster Symbol) oder nutzen Sie die F9 Taste.

Aufgabe freigeben

Aufgabe freigeben

Geben Sie anschließend auch den Auftrag zum Transport frei. Die Objekte stehen nun zum Import in dem Folgesystem (in unserem Beispiel Testsystem) zur Verfügung.

Um Ihre Entwicklung in das andere System zu importieren loggen Sie sich auf diesem ein. Rufen Sie das Transport Management System über die Transaktion STMS auf. Gehen Sie anschließend in die Importübersicht (Laster Symbol oder F5).

Transport Management System

Transport Management System

Wählen Sie anschließend Ihr System aus der Liste aus.

Importübersicht

Importübersicht

In der Importqueue sehen Sie nun alle Aufträge, die zum Import vorgemerkt sind. Aktualisieren Sie die Liste über Auffrischen oder drücken Sie die F5 Taste. Nun sollte auch Ihr Auftrag unten in der Liste erscheinen.

Liste der Imports

Importqueue

Wählen Sie Ihren Auftrag aus (klicken Sie darauf) und drücken Sie Auftrag Importieren (Laster mit dem kleinen Quadrat bzw. Tastenkombination STRG+F11).

Auftrag importieren

Auftrag importieren

Bei dem darauf folgenden Fenster können Sie die Standardeinstellungen übernehmen und bestätigen.
Nach einem erfolgreichen Import stehen die Objekte im System zur Verfügung. Gleichzeitig wird eine Vormerkung für Import auf das nächste System erstellt.
Details zum Transportstatus und eventuelle Fehler können Sie im Transportprotokoll einsehen.

Transportprotokoll

Transportprotokoll

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

How To SAP BI – SAP OSS Meldung aufmachen

Wenn man sich mit einem Fehler konfrontiert sieht, kann man SAP mit einer sogenannten OSS Meldung um Hilfe bitten. Rufen Sie dazu den Support Portal auf und wählen Sie Report an Incident aus.

Report an Incident

Support Portal

Zuerst können wir in der Knowledge Base suchen, ob es bereits eine Lösung für unser Problem gibt.

SAP Knowledge Base durchsuchen

Nach ähnlichen Problemen suchen

Wenn man keine Lösung gefunden hat, kann man den Support über den Button Contact SAP Support kontaktieren.

Einen OSS Incident aufmachen

Contact SAP Support

Legen Sie im darauf folgenden Formular die Priorität fest und spezifizieren Sie das betroffene System und die Komponente (in unserem Beispiel Analysis for Office). Vergeben Sie einen aussagekräftigen Betreff. Es empfiehlt sich, das Problem und die reproduzierbaren Schritte in einem Word (bei Berechnungen Excel) Dokument zu beschreiben und mit Screenshots zu hinterlegen. Beschreiben Sie das erwartete und das tatsächliche Verhalten.

Fehlerbeschreibung

Priorität und Beschreibung

Nachdem Sie das Dokument mit der Fehlerbeschreibung hochgeladen haben, können Sie noch zusätzliche Kontaktpersonen festlegen. Klicken Sie anschließend auf Submit um das Problem an SAP zu schicken.

Anhänge hochladen

OSS Meldung aufmachen

Oft benötigt SAP einen Zugriff auf das System. Um Zeit zu sparen kann es ratsam sein, die Secure Connection vorab zu öffnen.

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

How To SAP BI – Prompt für Variablen der Planungsfunktion aufrufen

Im Planungsumfeld besteht oft die Anforderung, Variablen erst bei der Ausführung einer bestimmten Planungsfunktion abzufragen. Leider kommt die Eingabeaufforderung bei Analysis for Office (AO), im Gegensatz zum Web Application Designer (WAD), nicht automatisch bei der Ausführung. Die Elementauswahl muss explizit über das (etwas versteckte) API SAPCallMemberSelector aufgerufen werden. Leider steht dabei nicht der gesamte Umfang der Elementenauswahl zur Verfügung. So können Sie nicht ändern wie Elemente in der Auswahl angezeigt werden, zum Beispiel Anzeige von Schlüssel auf Text ändern.

Die Funktionsweise diesen APIs möchte ich anhand eines Beispiels erläutern. Betrachten wir die folgende Planungsfunktion.

Kopie Planungsfunktion

Planungsfunktion

Wir wollen einen Betrag von Buchungskreis 1000 nach Buchungskreis 2000 kopieren. Zielmonat ist immer Dezember. Quellmonat wird von dem Benutzer bei der Ausführung der Planungsfunktion festgelegt. Es können mehrere Quellmonate ausgewählt werden.

Variable Buchungsperiode

Quellmonat Variable

Diese Planungsfunktion ist in einem Workbook gekapselt. Die Variable wird in diesem Beispiel aus einer Zelle gefüllt.

Setup der Planungsfunktion

Planungsfunktion in der Mappe

Bei der Ausführung der Planungsfunktion soll nun eine Variablenabfrage auftauchen. Dazu rufen wir über ein VBA Makro das SAPCallMemberSelector Interface auf. Die Syntax sieht wie folgt aus:

Dim lResult As Variant
lResult= Application.Run(„SAPCallMemberSelector“, „Alias„, „Auswahltyp„, „Name der Variable oder Dimension„, „Referenzzelle„, „Anzahl Werte„)

Alias
Geben Sie den Alias der Formel der Datenquelle oder des Planungsobjekts an. Sie können den Alias beim Konfigurieren der Datenquelle in der Registerkarte Komponenten im Designbereich festlegen.

Alias der Datenquelle bzw. der Formel

Alias

Sie müssen diesen Parameter definieren, wenn die Variablen in der Arbeitsmappe nicht zusammengefasst sind. Wenn die Variablen in der Arbeitsmappe zusammengefasst sind, können Sie diesen Parameter definieren, müssen es aber nicht.
Auswahltyp

  • PROMPT – Auswahl der Eingabeaufforderung
  • FILTER – Auswahl der Dimensionselemente aus dem Filter
  • FILTER_MASTERDATA – Auswahl aller Elemente der Stammdaten einer ausgewählten Dimension
  • PLAN_PARAMETER – Auswahl der Variablen eines Planungsobjekts.

Name
Geben Sie den Namen der Variablen oder der Dimension ein.

Referenzzelle
Mit dem Parameter Referenzzelle können Sie die Zelle festlegen in der die Auswahl angezeigt wird. Mit ActiveCell (ohne Anführungszeichen) wird die Auswahl in der gerade aktiven, also ausgewählten, Zelle angezeigt.

Anzahl Werte

  • SINGLE – nur ein Element kann zum Filtern ausgewählt werden
  • MULTIPLE – mehrere Elemente können zum Filtern ausgewählt werden.

Dieser Parameter ist optional.

Betrachten wir folgende Beispiele:

Auswahltyp PROMPT

Bei diesem Typ können Sie die Werte aus der Eingabeaufforderung übernehmen. Das Makro kann wie folgt aussehen:


Sub StartPF()
Dim vResult As Variant
Dim lResult As Long
vResult = Application.Run("SAPCallMemberSelector", "DS_1", "PROMPT", "0FISCPER3_CMMYA_001")
'schreibe Auswahl in die Zelle D2
Tabelle2.Range("D2").Value = vResult
'starte Planungsfunktion
lResult = Application.Run("SAPExecutePlanningFunction", "PF_1")
End Sub

Beim Aufrufen der Arbeitsmappe schränkt der Benutzer die gewünschten Monate ein. Diese Variable ist im Filter der Query definiert.

Auswahl der Filterkriterien

Auswahl Buchungsperioden

Über unser Makro greifen wir bei der Ausführung der Planunungsfunktion diese Auswahl auf. Die beim Aufrufen selektieren Monate sind schon ausgewählt. Der Benutzer kann die Auswahl jedoch anpassen und erweitern (kann bei Planungssequenzen Anwendung finden).

Auswahl Buchungsperiode

Auswahl Variable

Anschließend werden die ausgewählten Werte in die definierte Zelle geschrieben und die Planungsfunktion ausgeführt.

Planungsfunktion erfolgreich ausgeführt

Planungsfunktion ausgeführt

Die selektierten Monate werden kopiert.

Anstatt die Auswahl über eine Zelle an die Planungsfunktion zu übergeben, könnten Sie auch das SAPSetPlanParameter API nutzen.
Sub StartPF()
Dim vResult As Variant
Dim lResult As Long
vResult = Application.Run("SAPCallMemberSelector", "DS_1", "PROMPT", "0FISCPER3_CMMYA_001")
'Übergebe die Auswahl
lResult = Application.Run("SAPSetPlanParameter", "PF_1", "0FISCPER3_CMMYA_001", vResult, "INPUT_STRING")
'starte Planungsfunktion
lResult = Application.Run("SAPExecutePlanningFunction", "PF_1")
End Sub

Machen wir aber mit unserem eigentlichen Thema, SAPCallMemberSelector API, weiter.

Auswahltyp FILTER

Oft ist es so, dass die in der Planungsfunktion verwendete Merkmale nicht über eine Variable bei Start der Mappe (Eingabeaufforderung) definiert werden. Wohl aber sind die Werte des Merkmals im Filter eingeschränkt. In diesem Fall sieht unser Makro so aus:

Sub StartPF()
Dim vResult As Variant
Dim lResult As Long
vResult = Application.Run("SAPCallMemberSelector", "DS_1", "FILTER", "0FISCPER3")
'schreibe Auswahl in die Zelle D2
Tabelle2.Range("D2").Value = vResult
'starte Planungsfunktion
lResult = Application.Run("SAPExecutePlanningFunction", "PF_1")
End Sub

Dabei werden nur vorhandenen Werte zur Auswahl angeboten, was übersichtlicher ist.

Prompt Planungsfunktion Filter

Auswahl Filter

Auswahltyp FILTER_MASTERDATA

Bei diesem Auswahltyp stehen alle Stammdaten des Merkmals zur Auswahl.

Sub StartPF()
Dim vResult As Variant
Dim lResult As Long
vResult = Application.Run("SAPCallMemberSelector", "DS_1", "FILTER_MASTERDATA", "0FISCPER3")
'schreibe Auswahl in die Zelle D2
Tabelle2.Range("D2").Value = vResult
'starte Planungsfunktion
lResult = Application.Run("SAPExecutePlanningFunction", "PF_1")
End Sub

SAPCallMemberSelector FILTER_MASTERDATA

Alle Stammdaten werden angezeigt

Auswahltyp PLAN_PARAMETER

Über den Parameter PLAN_PARAMETER können Variablen, die in der Planungsfunktion enthalten sind, aufgerufen werden.

Sub StartPF()
Dim vResult As Variant
Dim lResult As Long
vResult = Application.Run("SAPCallMemberSelector", "PF_1", "PLAN_PARAMETER", "0FISCPER3_CMMYA_001")
'schreibe Auswahl in die Zelle D2
Tabelle2.Range("D2").Value = vResult
'starte Planungsfunktion
lResult = Application.Run("SAPExecutePlanningFunction", "PF_1")
End Sub

Parameter PLAN_PARAMETER

Auswahl der Variablenwerte

Parameter ActiveCell und SINGLE

Mit dem Parameter SINGLE können Sie erreichen, dass nur einzelne Elemente ausgewählt werden können. Mit dem Paramter ActiveCell wird das Auswahlfenster in der gerade aktiven Zelle aufgemacht.

Sub StartPF()
Dim vResult As Variant
Dim lResult As Long
vResult = Application.Run("SAPCallMemberSelector", "PF_1", "PLAN_PARAMETER", "0FISCPER3_CMMYA_001", ActiveCell, "SINGLE")
'schreibe Auswahl in die Zelle D2
Tabelle2.Range("D2").Value = vResult
'starte Planungsfunktion
lResult = Application.Run("SAPExecutePlanningFunction", "PF_1")
End Sub

Single Parameter

Nur Einzelwerte können selektiert werden

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.