So steigern Sie die Performance von SAP BI Berechtigungen

So steigern Sie die Performance von SAP BI Berechtigungen
So steigern Sie die Performance von SAP BI Berechtigungen
5 Sterne
6 Bewertungen

Beschweren sich Ihre User über lange Laufzeiten? Berechtigungen könnten ein Grund für schlechte Performance sein. In diesem Artikel zeige ich Ihnen worauf es bei der Gestaltung von Berechtigungen ankommt und gebe Empfehlungen für bessere Performance.

So erleichtern Sie die Entscheidungsfindung und gewinnen einen umfassenden Überblick über Ihr Geschäft! Mit meinem neuen Buch lernen Sie, SAP für die Unternehmensplanung einzurichten, zu nutzen und zu erweitern.

Generelle Richtlinien

Es ist essentiell, dass die Analyseberechtigungen analog zu Query-Selektionen gestaltet sind. Wenn Sie also in der Query auf Einzelwerte filtern, sollten die Berechtigungen auch über Einzelwerte definiert werden. Wenn Sie jedoch Intervalle oder Hierarchieknoten zur Selektion verwenden, sollten auch die Berechtigungen über Intervalle oder Hierarchien abgebildet werden. Besonders bei sehr vielen Werten bietet sich die Verwendung von Hierarchien an. Wenn Sie alle Werte berechtigen wollen, sollten Sie außerdem eine Gesamtberechtigung (Sternchen *) statt des Intervalls verwenden. Nutzen Sie zum Beispiel * statt [0000, 9999].
Richtlinien Reporting-Berechtigungen
Darüber hinaus spielt die Komplexität der Queries eine Rolle. Jede Selektion innerhalb der Query wird auf Berechtigungen geprüft. Der Aufwand für die Prüfung steigt, wenn mehrere Selektionen vorhanden sind. In einigen Business-Szenarien reicht eine grobe Prüfung aus. Prüfen Sie daher, ob gegebenenfalls eine Prüfung auf der Ebene des InfoProviders ausreicht, ohne die Analyseberechtigungen verwenden zu müssen.

Performante SAP BI Berechtigungen gestalten

Einflussfaktoren auf die Kardinalität der Berechtigungsprüfungen

Folgende Faktoren haben Einfluss auf die Anzahl der stattfindenden Berechtigungsprüfungen. Beachten Sie bitte, dass sich diese jeweils von der Größenordnung her multiplizieren. Daher sollten Sie nur die notwendigen Merkmale für Berechtigungsprüfungen verwenden. Vermeiden Sie außerdem die Modellierung von mehreren Berechtigungsobjekten mit ähnlicher oder sogar gleicher Definition. Legen Sie lieber eine Berechtigung an, die mehrere Werte einschließt.

Falls es die Anforderungen zulassen, empfiehlt es sich bei sehr vielen berechtigten Werten eine Gesamtberechtigung (Sternchen *) zu verwenden.

Einflussfaktoren auf die Anzahl der Berechtigungsprüfungen:

  1. Anzahl berechtigungsrelevanter Merkmale
  2. Anzahl berechtigter Werte
  3. Anzahl der Berechtigungen

Die Größenordnung der Berechtigungsprüfungen ergibt sich aus der durchschnittlichen Anzahl der Werte multipliziert mit der durchschnittlichen Anzahl der Merkmale, multipliziert mit der Anzahl der Berechtigungsobjekte.

Größenordnung = (durchschn. # Werte) X (durchschn. # Merkmale) X (# Berechtigungsobjekte)

Die Größenordnung des Aufwands kann allerdings noch höher sein. Dies ist der Fall, wenn einem Benutzer mehrere Berechtigungen zugewiesen sind, die nicht zu einer Berechtigung kombinierbar sind. Dabei spricht man von sogenannten Matrix Berechtigungen.


Unternehmensplanung mit SAP BPC

Planung mit SAP Business Planning and Consolidation leicht gemacht!

Mit diesem Buch lernen Sie, SAP BPC für die Unternehmensplanung einzurichten, zu nutzen und zu erweitern. Ich beantworte die zentralen Fragen von Projektteams, Beratern, IT und Anwendern – immer mit dem Blick auf die Anforderungen der Praxis.

Matrix Berechtigungen

Nicht kombinierbare Berechtigungen, so genannte Matrix Berechtigungen, erfordern Prüfung auf der Ebene der Einzelwertkombinationen. Dabei wird das kartesische Produkt (Kreuzprodukt) der berechtigten Werte überprüft.
Matrix Berechtigungen
Wenn dabei ein Performance-Problem auftritt, könnten Sie in Erwägung ziehen, mehr Berechtigungen zu vergeben. So könnten Sie beide Berechtigungen in einer übergeordneten Berechtigung zusammenfassen. Natürlich nur dann, wenn die Anforderungen dies zulassen.
Kombinierte Berechtigung

Wollen Sie mir über das Thema Berechtigungen erfahren und fit für das nächste Projekt werden? Mit meinem Buch „SAP BI Berechtigungen sind einfach – das Wesentliche auf den Punkt gebracht“ geht es spielend leicht. Sichern Sie sich jetzt ein Exemplar!

Ihre User beklagen sich über langsame Berichte?

  • In meinem Newsletter lernen Sie, wie Sie Abhilfe schaffen.
  • Entdecken Sie die Möglichkeiten der Performanceoptimierung.
  • Praktische Anleitungen ermöglichen Ihnen schnelle Erfolge bei der Optimierung von SAP Systemen.
  • Viele Tipps und Tricks zu SAP BI Themen.
  • Holen Sie die maximale Performance aus Ihrem SAP BI!
  • Bei der Anmeldung zu meinem Newsletter erhalten Sie das Buch „High Performance SAP BI“ als Willkommensgeschenk.
Fordere SAP Performance Tricks an

Jetzt anfordern!

* Pflichtfeld
 
Kein SPAM. Ich hasse Spam genau so wie du.

Bildquelle: Pixabay, CC0 Public Domain

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

Denis Reis ist Business Intelligence Consultant und gibt als Buchautor sein Wissen rund um den SAP Projektalltag weiter. Wenn Sie tatkräftige Unterstützung bei Ihren SAP BI Projekten benötigen, können Sie ihn über Xing, LinkedIn oder Facebook kontaktieren.
Des Weiteren unterrichtet er Projektmanagement und Controlling an der Wiesbaden Business School. Der aus Düsseldorf stammende Familienmensch zählt zu denjenigen, die auf komplizierte Darstellungen verzichten und das Ganze auf den Punkt bringen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen