Excel VBA – Formeltext in Zelle ausgeben

Dieser Beitrag ist ein Teil der VBA Grundlagen Serie.

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie den Formel-Inhalt einer bestimmten Zelle in einer anderen Zelle ausgeben können.
Formelinhalt ausgeben VBA

Dazu schreiben wir eine eigene Funktion. Wechseln Sie mit ALT+F11 in die Entwicklungsumgebung und fügen Sie ein neues Modul ein.
In diesem Modul legen wir eine neue Funktion FormelInhalt an. Diesem wird eine Zelle mit der Formel übergeben. Über die Eigenschaft FormulaLocal greifen wir auf die Formel der jeweiligen Zelle zu. Bei der Ausgabe fügen wir ein führendes Leerzeichen an, damit Excel den Text nicht wieder als Formel zu interpretieren versucht.
Unser Code sieht wie folgt aus:

Function FormelInhalt(Zelle As Range)

FormelInhalt = " " & Zelle.FormulaLocal

End Function

Wechseln Sie nun wieder in Ihre Arbeitsmappe, markieren Sie die Zellen F2 bis F5, schreiben Sie unsere Funktion FormelInhalt und schließen Sie die Eingabe mit STRG+ENTER ab. Der gesamte Bereich wir mit unserer Formel gefüllt.
Das Ergebnis sieht wie folgt aus:
Formelinhalt über VBA auslesen
Die Beispiel Excel Datei mit dem sofort einsetzbaren Makro und 111+ andere Makros, die Ihr Leben leichter machen, finden Sie hier.

Beeindrucke deinen Chef mit coolen Excel Tricks!

  • Lasse dich von deinen Kollegen nicht abhängen!
  • Spare Zeit und nutze diese für angenehmere Dinge
  • Steigere deine Produktivität und Effizienz
  • Es ist leicht - In meinem Newsletter gebe ich Schritt für Schritt Anleitungen die jeder versteht
  • Bei der Anmeldung zu meinem Newsletter erhälst du das Buch „Excel Tricks die deinen Chef beeindrucken“ als Willkommensgeschenk.
20 Excel Tricks

Jetzt anfordern!

* Pflichtfeld
 
Kein SPAM. 100% sicher.

Quellen und weiterführende Literatur:
Bernd Held – VBA mit Excel: Das umfassende Handbuch

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

Dieser Beitrag ist ein Teil eines Kurses, der Ihnen einen Schnelleinstieg in VBA ermöglichen soll und ist nach der folgenden Struktur aufgebaut:


Grundlagen:
Einführung in die objektorientierte Programmierung
Objekte, Methoden, Eigenschaften, Ereignisse und der Objektkatalog
Entwicklertools einblenden
Erstes Makro anlegen

Erste Makros:
Das aktuelle Datum in eine Zelle eintragen
Mehrzeiliges Meldungsfenster
Eine Tabelle nach einer Rückfrage löschen
Eine Eingabemaske erstellen

Zellen:
Bereich auslesen
Definierten Bereich füllen und leeren
Zellen im Bereich summieren
Bedingte Summation – Alle Werte größer als 100 summieren
Letzte verwendete Zeile bestimmen
Letzte verwendete Spalte bestimmen
Kommentare hinzufügen

Bedingungen:
Prüfen ob der Inhalt einer Zelle numerisch ist
Prüfen ob die Zelle leer ist
Zelle auf ein gültiges Datum prüfen
Sprachabhängige Meldungen ausgeben (SELECT CASE)

Schleifen:
Alle verwendete Zeilen bearbeiten
Wochenenden hervorheben
Tabellen über eine Schleife ausblenden
Leere Spalten verstecken
Alle Zellen in dem markierten Bereich bearbeiten (Großschreibung / Kleinschreibung)
Mehrere Bereiche vereinen und alle Zellen formatieren
Alle Tabellen schützen

Zeilen:
Jede zweite Zeile einfärben
Zeilenhöhe festlegen
Gesamte Zeile summieren
Leere Zeilen löschen
Zeilen ausblenden
Mehrmals vorkommende Einträge filtern (Unikatsliste erstellen)
Bestimmte Zeilen in eine andere Tabelle kopieren
Leere Zeilen einfügen
Eigene Suchfunktion bauen – bestimmte Zeile finden mit Kundennr. und Namen. Eigenschaft .Row der Variable Treffer

Spalten:
Daten filtern
Spaltenbereite anpassen
Spalte summieren
Spalten ausblenden
Leere Spalten löschen
Spalten formatieren
Spalten in eine andere Tabelle kopieren
Neue Spalten einfügen
Bestimmte Spalte finden

Tabellen:
Tabellennamen auslesen
Neue Tabellen einfügen und benennen
Tabellen löschen
Formeln entfernen
Druckbereich bestimmen
Farbe der Tabellenreiter ändern
Tabelle kopieren
Prüfung Tabellen- oder Diagrammblatt
Eigene Kopf-und Fußzeilen erstellen

Arbeitsmappen:
Arbeitsmappe erzeugen
Arbeitsmappe speichern
Verknüpfungen entfernen
Dokumenteigenschaften auslesen und verändern
Persönliche Informationen aus Dateieigenschaften löschen
Daten und Informationen über Dokumentprüfung entfernen
Arbeitsmappe löschen

Applikation:
Neuberechnung ausschalten
Excel Funktionen ein- und ausschalten
Ansichtsoptionen über Makro steuern
Excel-Version auslesen
Umgebungsvariablen auslesen

Mappen-Ereignisse:
Scrollarea festlegen
Das Schließen der Mappe verhindern
Druckvorgang abfangen
Auswahl bestimmter Tabellen unterbinden
Neue Tabellen sofort löschen
Tastenkombination definieren

Tabellen-Ereignisse:
Bereichsauswahl verhindern
Geänderte Zellen markieren
Eingaben konvertieren (z.B. Großbuchstaben)
Änderungen in einem Change Log dokumentieren
Eingaben sofort rückgängig machen
Tabellenverschiebung verhindern
Eine Zeile per Doppelklick einfärben
Rechten Mausklick deaktivieren

Standardfunktionen:
Nach einer Zeichenkette suchen – InStr
Länge mit Left und Len messen und korrigieren
Pfad und Dateinamen mit Funktionen InStrRev, Left und Mid trennen
Zeichen ersetzen mit Replace
Leerzeichen mit Trim entfernen
Zeichenkette aufteilen und zusammenfügen mit Split und Join
Mit DatePart Quartal und Kalenderwoche aus einem Datum ableiten
Differenz von zwei Datumswerten mit DateDiff berechnen
Text mit CDate in Datum umwandeln

Benutzerdefinierte Funktionen
Nur sichtbare Zellen summieren
Fett formatierte Werte zählen
Letzten Wert in der Zeile ausgeben
Eine eigene AutoText Funktion erstellen
Formeltext in Zelle ausgeben
Sonderzeichen entfernen
Prüfen, ob ein Bereich leer ist
Auf Ablaufdatum prüfen

Modul-Funktionen
Tabellenexistenz prüfen
Existenz der Arbeitsmappe prüfen
Prüfen ob eine Mappe geöffnet ist
Letzten Monatstag ermitteln
Alle Leerzeichen entfernen
Alphanumerische Zeichen löschen
Tabellenschutz prüfen
Spalten auf Inhalte prüfen
Quersumme berechnen

Denis Reis ist Business Intelligence Consultant bei Dahlbeer und gibt als Buchautor sein Wissen rund um den SAP Projektalltag weiter. Des Weiteren unterrichtet er Projektmanagement und Controlling an der Wiesbaden Business School. Der aus Düsseldorf stammende Familienmensch zählt zu denjenigen, die auf komplizierte Darstellungen verzichten und das Ganze auf den Punkt bringen.

Excel VBA – Eine eigene AutoText Funktion erstellen

Dieser Beitrag ist ein Teil der VBA Grundlagen Serie.

In diesem How To zeige ich Ihnen wie Sie mithilfe von VBA eine Funktion erstellen um basierend auf dem numerischen Inhalt einer Zelle einen Text in eine andere Zelle hineinzuschreiben.
In diesem Beispiel erstellen wir die Beschreibungen für Schulnoten.
AutoText VBA Funktion
Bei einer 1 soll „sehr gut“, bei einer 2 „gut“ und so weiter ausgegeben werden. Um die benötigte Funktion zu schreiben, wechseln wir mit ALT+F11 in die Entwicklungsumgebung und fügen ein neues Modul ein.
Nun schreiben wir unsere Funktion. Dieser wird die jeweilige Zelle übergeben. Der Inhalt der Zelle wird geprüft und in Abhängigkeit von der Note die jeweilige Beschreibung ausgegeben.

Function Noten(Zelle As Range)
Select Case Zelle.Value

Case 1
Noten = "Sehr gut"
Case 2
Noten = "Gut"
Case 3
Noten = "Befriedigend"
Case 4
Noten = "Ausreichend"
Case 5
Noten = "Mangelhaft"
Case 6
Noten = "Ungenügend"
Case Else
Noten = "Gibt's doch gar nicht"

End Select
End Function

Testen Sie nun die Funktion indem Sie wieder in die Tabellenansicht wechseln.
VBA Autotext Ergebnis
Die Beispiel Excel Datei mit dem sofort einsetzbaren Makro und 111+ andere Makros, die Ihr Leben leichter machen, finden Sie hier.

Beeindrucke deinen Chef mit coolen Excel Tricks!

  • Lasse dich von deinen Kollegen nicht abhängen!
  • Spare Zeit und nutze diese für angenehmere Dinge
  • Steigere deine Produktivität und Effizienz
  • Es ist leicht - In meinem Newsletter gebe ich Schritt für Schritt Anleitungen die jeder versteht
  • Bei der Anmeldung zu meinem Newsletter erhälst du das Buch „Excel Tricks die deinen Chef beeindrucken“ als Willkommensgeschenk.
20 Excel Tricks

Jetzt anfordern!

* Pflichtfeld
 
Kein SPAM. 100% sicher.

Quellen und weiterführende Literatur:
Bernd Held – VBA mit Excel: Das umfassende Handbuch

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

Dieser Beitrag ist ein Teil eines Kurses, der Ihnen einen Schnelleinstieg in VBA ermöglichen soll und ist nach der folgenden Struktur aufgebaut:


Grundlagen:
Einführung in die objektorientierte Programmierung
Objekte, Methoden, Eigenschaften, Ereignisse und der Objektkatalog
Entwicklertools einblenden
Erstes Makro anlegen

Erste Makros:
Das aktuelle Datum in eine Zelle eintragen
Mehrzeiliges Meldungsfenster
Eine Tabelle nach einer Rückfrage löschen
Eine Eingabemaske erstellen

Zellen:
Bereich auslesen
Definierten Bereich füllen und leeren
Zellen im Bereich summieren
Bedingte Summation – Alle Werte größer als 100 summieren
Letzte verwendete Zeile bestimmen
Letzte verwendete Spalte bestimmen
Kommentare hinzufügen

Bedingungen:
Prüfen ob der Inhalt einer Zelle numerisch ist
Prüfen ob die Zelle leer ist
Zelle auf ein gültiges Datum prüfen
Sprachabhängige Meldungen ausgeben (SELECT CASE)

Schleifen:
Alle verwendete Zeilen bearbeiten
Wochenenden hervorheben
Tabellen über eine Schleife ausblenden
Leere Spalten verstecken
Alle Zellen in dem markierten Bereich bearbeiten (Großschreibung / Kleinschreibung)
Mehrere Bereiche vereinen und alle Zellen formatieren
Alle Tabellen schützen

Zeilen:
Jede zweite Zeile einfärben
Zeilenhöhe festlegen
Gesamte Zeile summieren
Leere Zeilen löschen
Zeilen ausblenden
Mehrmals vorkommende Einträge filtern (Unikatsliste erstellen)
Bestimmte Zeilen in eine andere Tabelle kopieren
Leere Zeilen einfügen
Eigene Suchfunktion bauen – bestimmte Zeile finden mit Kundennr. und Namen. Eigenschaft .Row der Variable Treffer

Spalten:
Daten filtern
Spaltenbereite anpassen
Spalte summieren
Spalten ausblenden
Leere Spalten löschen
Spalten formatieren
Spalten in eine andere Tabelle kopieren
Neue Spalten einfügen
Bestimmte Spalte finden

Tabellen:
Tabellennamen auslesen
Neue Tabellen einfügen und benennen
Tabellen löschen
Formeln entfernen
Druckbereich bestimmen
Farbe der Tabellenreiter ändern
Tabelle kopieren
Prüfung Tabellen- oder Diagrammblatt
Eigene Kopf-und Fußzeilen erstellen

Arbeitsmappen:
Arbeitsmappe erzeugen
Arbeitsmappe speichern
Verknüpfungen entfernen
Dokumenteigenschaften auslesen und verändern
Persönliche Informationen aus Dateieigenschaften löschen
Daten und Informationen über Dokumentprüfung entfernen
Arbeitsmappe löschen

Applikation:
Neuberechnung ausschalten
Excel Funktionen ein- und ausschalten
Ansichtsoptionen über Makro steuern
Excel-Version auslesen
Umgebungsvariablen auslesen

Mappen-Ereignisse:
Scrollarea festlegen
Das Schließen der Mappe verhindern
Druckvorgang abfangen
Auswahl bestimmter Tabellen unterbinden
Neue Tabellen sofort löschen
Tastenkombination definieren

Tabellen-Ereignisse:
Bereichsauswahl verhindern
Geänderte Zellen markieren
Eingaben konvertieren (z.B. Großbuchstaben)
Änderungen in einem Change Log dokumentieren
Eingaben sofort rückgängig machen
Tabellenverschiebung verhindern
Eine Zeile per Doppelklick einfärben
Rechten Mausklick deaktivieren

Standardfunktionen:
Nach einer Zeichenkette suchen – InStr
Länge mit Left und Len messen und korrigieren
Pfad und Dateinamen mit Funktionen InStrRev, Left und Mid trennen
Zeichen ersetzen mit Replace
Leerzeichen mit Trim entfernen
Zeichenkette aufteilen und zusammenfügen mit Split und Join
Mit DatePart Quartal und Kalenderwoche aus einem Datum ableiten
Differenz von zwei Datumswerten mit DateDiff berechnen
Text mit CDate in Datum umwandeln

Benutzerdefinierte Funktionen
Nur sichtbare Zellen summieren
Fett formatierte Werte zählen
Letzten Wert in der Zeile ausgeben
Eine eigene AutoText Funktion erstellen
Formeltext in Zelle ausgeben
Sonderzeichen entfernen
Prüfen, ob ein Bereich leer ist
Auf Ablaufdatum prüfen

Modul-Funktionen
Tabellenexistenz prüfen
Existenz der Arbeitsmappe prüfen
Prüfen ob eine Mappe geöffnet ist
Letzten Monatstag ermitteln
Alle Leerzeichen entfernen
Alphanumerische Zeichen löschen
Tabellenschutz prüfen
Spalten auf Inhalte prüfen
Quersumme berechnen

Denis Reis ist Business Intelligence Consultant bei Dahlbeer und gibt als Buchautor sein Wissen rund um den SAP Projektalltag weiter. Des Weiteren unterrichtet er Projektmanagement und Controlling an der Wiesbaden Business School. Der aus Düsseldorf stammende Familienmensch zählt zu denjenigen, die auf komplizierte Darstellungen verzichten und das Ganze auf den Punkt bringen.

BW Bewegungsdaten ins BPC laden

Der von SAP BPC verwendete Daten-Manager führt die Datentransformation und Zuordnung mittels Transformations- und Konvertierungsdateien durch. Mit der Transformationsdatei legen Sie Regeln fest, um die Daten zu lesen und zu konvertieren. Transformationsdateien sind Excel-Dateien, die ein Arbeitsblatt mit der Bezeichnung INSTRUCTIONS enthalten. Dieses ist in drei Abschnitte gegliedert:

  • den Optionsabschnitt mit Definitionen für verschiedene Optionen, die Sie für die Transformation festlegen können
  • den Zuordnungsabschnitt, der die Zuordnung von Daten definiert
  • den Konvertierungsabschnitt, in dem definiert wird, welches Konvertierungsblatt mit welcher Dimension verwendet werden soll

Anschließend wird die Transformationsdatei dem Data Package zugeordnet.

Optionen

In diesem Abschnitt können Sie die Optionen wie FORMAT, DELIMITER oder SELECTION festlegen. Sie können auch BAdI Implementierungen für UJD_ROUTINE nutzen (START_ROUTINE und END_ROUTINE). Dieser BAdI wird während der Transformation ausgelöst, wenn Daten aus einer externen Quelle geladen werden. Mit diesem BAdI können Sie komplexe Datentransformationen ausführen, die mit einer Transformationsdatei nicht möglich sind. Einem Überblick über die Optionsparameter können Sie dem Benutzerhandbuch für das EPM-Add-In entnehmen.
Die Optionen könnten wie folgt aussehen:

*OPTIONS
FORMAT = DELIMITED
HEADER = YES
DELIMITER = 
SKIP = 0
SKIPIF =
VALIDATERECORDS=YES
CREDITPOSITIVE=YES
MAXREJECTCOUNT=
ROUNDAMOUNT=
SELECTION=0VERSION,000;0CURTYPE,10

Zuordnung

Im Zuordnungsabschnitt der Transformationsdatei wird festgelegt, wie Daten zur Planning and Consolidation-Datenbank zugeordnet werden. Zum Beispiel:

ZVERSION=0VERSION

In diesem Abschnitt findet auch die Umwandlung von Kennzahlen- zum Kontomodell. Das so genannte „Kippen“ von Daten. Die Syntax dafür sieht wie folgt aus:

Dimension=*MVAL(keyfigure1|member1||keyfigure2|member2)

Für die Member werden mit der Funktion *NEWCOL neue Felder erstellt.
Zum Beispiel:

ZACCOUNT=*MVAL(0BALANCE|*NEWCOL(ZBALANCE)||0QUANTITY|*NEWCOL(ZQUANTITY))

Die Zuordnung könnte wie folgt aussehen. Dabei wird Currency Type fix auf LC gesetzt und leere (nicht zugeordnet bzw #) Sales Offices auf I_NON gesetzt. Diese werden später in der Konvertierung übersprungen. Außerdem wird das Datenmodell gekippt.

*MAPPING
CATEGORY=0VERSION
CURTYPE=*NEWCOL(LC)
ENTITY=*IF(ZSALE_OFF=*STR() THEN *STR(I_NON); ZSALE_OFF )
PRODUCT=0PRODUCT
TIME=0FISCPER
INPUTCURRENCY=0CURRENCY
P_ACCT=*MVAL(REVENUE|*NEWCOL(CE0002100)||DISCOUNT|*NEWCOL(CE0002200)||NETREVEN|*NEWCOL(CE0002300))

Konvertierung

Im Abschnitt *CONVERSION der Transformationsdatei wird festgelegt, welches Konvertierungsblatt mit welchen Dimensionen verwendet werden soll. Die Syntax sieht wie folgt aus

Dimension=[COMPANY]WorkbookName.xls[!SheetName]

Dabei sind die Parameter in eckigen Klammern optional. WorkbookName steht für den Namen der Konvertierungsdatei. SheetName ist der Name des in der Konvertierungsdatei zu verwendenden Arbeitsblatts. Dabei sollten Sie den Arbeitsblatt nach der jeweiligen Dimension benennen. Falls der Name nicht angegeben wurde, geht das System davon aus, dass der Blattname CONVERSION lautet. Wenn [COMPANY] definiert ist, versucht der Datenmanager, die Konvertierungsdatei vom Daten-Manager-Hauptordner des Unternehmens abzurufen. Andernfalls sucht der Daten-Manager im Ordner des entsprechenden Remote-Servers.
Der Konvertierungsabschnitt könnte die folgende Struktur haben:

*CONVERSION
CATEGORY=CONVERSION.XLS!CATEGORY
TIME=CONVERSION.XLS!FISCALYEARPERIOD
ENTITY=CONVERSION.XLS!ENTITY

Anbei die Beispiele der Arbeitsblätter der Konvertierungsdatei.
Conversion Sheet Category
Conversion Sheet Fiscal year
Conversion Sheet Entity

Data Package starten

Starten Sie das EPM Add-In und wechseln Sie in den Reiter Data Manager.
Legen Sie zunächst die Transformations- und die Konvertierungsdateien an. Transformation FileNew Transformationfile bzw. Conversion FilesNew Conversion File.
Selektieren Sie danach das Data Package /CPMB/LOAD_INFOPROVIDER.
Data Package Bewegungsdaten aus SAP NW laden
Geben Sie anschließend den Quell-InfoProvider an sowie die Transformationsdatei an.

Quellen

SAP Hilfe – Unterstützte BAdIs
SAP – Benutzerhandbuch für das EPM-Add-In

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

Denis Reis ist Business Intelligence Consultant bei Dahlbeer und gibt als Buchautor sein Wissen rund um den SAP Projektalltag weiter. Des Weiteren unterrichtet er Projektmanagement und Controlling an der Wiesbaden Business School. Der aus Düsseldorf stammende Familienmensch zählt zu denjenigen, die auf komplizierte Darstellungen verzichten und das Ganze auf den Punkt bringen.

Projektplan und Phasenplan


Das Thema Pläne befasst sich damit, wer wann was wie liefert. Ein Plan nach PRINCE2 liefert also nicht nur Informationen zu Zeit oder Kosten, sondern ist viel umfassender zu verstehen. Weiterlesen

Denis Reis ist Business Intelligence Consultant bei Dahlbeer und gibt als Buchautor sein Wissen rund um den SAP Projektalltag weiter. Des Weiteren unterrichtet er Projektmanagement und Controlling an der Wiesbaden Business School. Der aus Düsseldorf stammende Familienmensch zählt zu denjenigen, die auf komplizierte Darstellungen verzichten und das Ganze auf den Punkt bringen.

Excel VBA – Fett formatierte Werte zählen

Dieser Beitrag ist ein Teil der VBA Grundlagen Serie.

In diesem How-To zeige ich Ihnen wie Sie eine eigene Funktion definieren können um fett formatierte Zellen in einem Arbeitsblatt zu zählen.
Formatierte Zellen
Um die Funktion anzulegen, wechseln Sie mit ALT+F11 in die Entwicklungsumgebung und fügen Sie ein neues Modul ein. Da wir diese Funktion nachher aus einer Zelle aufrufen müssen wir einen Bereich vom Typ Range übergeben. Da wir mit einer Schleife arbeiten werden, um alle Werte zu überprüfen, deklarieren wir als nächstes eine Variable vom Typ Range.

Function FettZählen(Bereich As Range)
Dim Zelle As Range

End Function

Nun setzen wir eine Schleife auf. Innerhalb der Schleife prüfen wir über die Eigenschaft Bold ob die Schrift dieser Zelle fett formatiert ist. Falls die Bedingung zutrifft wird hochgezählt.

Function FettZählen(Bereich As Range)
Dim Zelle As Range

For Each Zelle In Bereich

If Zelle.Font.Bold = True Then

FettZählen = FettZählen + 1

End If
Next Zelle
End Function

Wechseln Sie nun zurück in die Excel Mappe und probieren Sie die Funktion aus.

Fett formatierte Zellen zählen
Die Beispiel Excel Datei mit dem sofort einsetzbaren Makro und 111+ andere Makros, die Ihr Leben leichter machen, finden Sie hier.

Beeindrucke deinen Chef mit coolen Excel Tricks!

  • Lasse dich von deinen Kollegen nicht abhängen!
  • Spare Zeit und nutze diese für angenehmere Dinge
  • Steigere deine Produktivität und Effizienz
  • Es ist leicht - In meinem Newsletter gebe ich Schritt für Schritt Anleitungen die jeder versteht
  • Bei der Anmeldung zu meinem Newsletter erhälst du das Buch „Excel Tricks die deinen Chef beeindrucken“ als Willkommensgeschenk.
20 Excel Tricks

Jetzt anfordern!

* Pflichtfeld
 
Kein SPAM. 100% sicher.

Quellen und weiterführende Literatur:
Bernd Held – VBA mit Excel: Das umfassende Handbuch

Falls Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen hat, wäre es eine sehr nette Anerkennung meiner Arbeit wenn Sie z.B. Ihre Bücher über Amazon bestellen würden. Wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für Sie ändert sich am Preis des Produktes gar nichts. Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für Ihre Unterstützung bedanken.

Dieser Beitrag ist ein Teil eines Kurses, der Ihnen einen Schnelleinstieg in VBA ermöglichen soll und ist nach der folgenden Struktur aufgebaut:


Grundlagen:
Einführung in die objektorientierte Programmierung
Objekte, Methoden, Eigenschaften, Ereignisse und der Objektkatalog
Entwicklertools einblenden
Erstes Makro anlegen

Erste Makros:
Das aktuelle Datum in eine Zelle eintragen
Mehrzeiliges Meldungsfenster
Eine Tabelle nach einer Rückfrage löschen
Eine Eingabemaske erstellen

Zellen:
Bereich auslesen
Definierten Bereich füllen und leeren
Zellen im Bereich summieren
Bedingte Summation – Alle Werte größer als 100 summieren
Letzte verwendete Zeile bestimmen
Letzte verwendete Spalte bestimmen
Kommentare hinzufügen

Bedingungen:
Prüfen ob der Inhalt einer Zelle numerisch ist
Prüfen ob die Zelle leer ist
Zelle auf ein gültiges Datum prüfen
Sprachabhängige Meldungen ausgeben (SELECT CASE)

Schleifen:
Alle verwendete Zeilen bearbeiten
Wochenenden hervorheben
Tabellen über eine Schleife ausblenden
Leere Spalten verstecken
Alle Zellen in dem markierten Bereich bearbeiten (Großschreibung / Kleinschreibung)
Mehrere Bereiche vereinen und alle Zellen formatieren
Alle Tabellen schützen

Zeilen:
Jede zweite Zeile einfärben
Zeilenhöhe festlegen
Gesamte Zeile summieren
Leere Zeilen löschen
Zeilen ausblenden
Mehrmals vorkommende Einträge filtern (Unikatsliste erstellen)
Bestimmte Zeilen in eine andere Tabelle kopieren
Leere Zeilen einfügen
Eigene Suchfunktion bauen – bestimmte Zeile finden mit Kundennr. und Namen. Eigenschaft .Row der Variable Treffer

Spalten:
Daten filtern
Spaltenbereite anpassen
Spalte summieren
Spalten ausblenden
Leere Spalten löschen
Spalten formatieren
Spalten in eine andere Tabelle kopieren
Neue Spalten einfügen
Bestimmte Spalte finden

Tabellen:
Tabellennamen auslesen
Neue Tabellen einfügen und benennen
Tabellen löschen
Formeln entfernen
Druckbereich bestimmen
Farbe der Tabellenreiter ändern
Tabelle kopieren
Prüfung Tabellen- oder Diagrammblatt
Eigene Kopf-und Fußzeilen erstellen

Arbeitsmappen:
Arbeitsmappe erzeugen
Arbeitsmappe speichern
Verknüpfungen entfernen
Dokumenteigenschaften auslesen und verändern
Persönliche Informationen aus Dateieigenschaften löschen
Daten und Informationen über Dokumentprüfung entfernen
Arbeitsmappe löschen

Applikation:
Neuberechnung ausschalten
Excel Funktionen ein- und ausschalten
Ansichtsoptionen über Makro steuern
Excel-Version auslesen
Umgebungsvariablen auslesen

Mappen-Ereignisse:
Scrollarea festlegen
Das Schließen der Mappe verhindern
Druckvorgang abfangen
Auswahl bestimmter Tabellen unterbinden
Neue Tabellen sofort löschen
Tastenkombination definieren

Tabellen-Ereignisse:
Bereichsauswahl verhindern
Geänderte Zellen markieren
Eingaben konvertieren (z.B. Großbuchstaben)
Änderungen in einem Change Log dokumentieren
Eingaben sofort rückgängig machen
Tabellenverschiebung verhindern
Eine Zeile per Doppelklick einfärben
Rechten Mausklick deaktivieren

Standardfunktionen:
Nach einer Zeichenkette suchen – InStr
Länge mit Left und Len messen und korrigieren
Pfad und Dateinamen mit Funktionen InStrRev, Left und Mid trennen
Zeichen ersetzen mit Replace
Leerzeichen mit Trim entfernen
Zeichenkette aufteilen und zusammenfügen mit Split und Join
Mit DatePart Quartal und Kalenderwoche aus einem Datum ableiten
Differenz von zwei Datumswerten mit DateDiff berechnen
Text mit CDate in Datum umwandeln

Benutzerdefinierte Funktionen
Nur sichtbare Zellen summieren
Fett formatierte Werte zählen
Letzten Wert in der Zeile ausgeben
Eine eigene AutoText Funktion erstellen
Formeltext in Zelle ausgeben
Sonderzeichen entfernen
Prüfen, ob ein Bereich leer ist
Auf Ablaufdatum prüfen

Modul-Funktionen
Tabellenexistenz prüfen
Existenz der Arbeitsmappe prüfen
Prüfen ob eine Mappe geöffnet ist
Letzten Monatstag ermitteln
Alle Leerzeichen entfernen
Alphanumerische Zeichen löschen
Tabellenschutz prüfen
Spalten auf Inhalte prüfen
Quersumme berechnen

Denis Reis ist Business Intelligence Consultant bei Dahlbeer und gibt als Buchautor sein Wissen rund um den SAP Projektalltag weiter. Des Weiteren unterrichtet er Projektmanagement und Controlling an der Wiesbaden Business School. Der aus Düsseldorf stammende Familienmensch zählt zu denjenigen, die auf komplizierte Darstellungen verzichten und das Ganze auf den Punkt bringen.